Skip to main content

Matthias Welling

Früchtebrot & Kaffee

Matthias Welling

Kaffee ☕️ Kunst 🎭

Matthias Welling

Flohmarktbesuch

2 min read

Heute waren wir zu dritt auf dem Flohmarkt. Die Plakate sprachen von einem Anwohner-Flohmarkt im Bahrenfelder Dreieck am 1. Mai (mit dem Hinweis: „Bei schlechtem Wetter fällt der Flohmarkt aus.“).

Innhof mit Ständen

Gestern haben wir den Spaziergang genutzt, um die Adresse zu checken.

Heute ging es dann mit der Kleinen vor meinen Bauch geschnallt los. (Mit einem Kissen unter ihrem Hintern hat das ganz gut geklappt.)

Das Wetter hat super mitgespielt. Es waren bei einem blauen Himmel, so weit das Auge reichte, ganz angenehme 14°. In der Sonne wurde es richtig warm.

Auf dem Weg zum Flohmarkt

Das Dreieck ist eine relativ große zusammenhängende Wohnanlage vom Altonaer Bau- und Sparverein mit einem großen Innenhof. Dort waren (laut Plakat) 91 Stände aufgebaut. Allesamt private Stände mit Kleidung (für alle von 0 bis 99), Spielzeug, Klüngel, Büchern und so weiter und so fort. Wirklich viele Stände mit teilweise wirklich schönen Sachen. 

mmmh, kaufen?

Es gab natürlich auch das obligatorische Kuchen- und Kaffee- Buffet mit den üblichen Flohmarktpreisen: Pauschal 1 € für alles (Ausnahme: Schorle für 50 Ct). Die Einnahmen werden laut Plakat gespendet. Wir hatten einen leckeren Mohn-Schoko-Kuchen und einen Zitronenkuchen mit Schokoüberzug samt bunter Deko.

Kuchen! Muffins! und mehr!

Wir haben zweieinhalb Runden gedreht und einige schöne Stücke für meine beiden Hübschen gefunden. DbFdW konnte auch an ein paar Büchern (Val McDermid! Adler Olsen!) nicht vorbeigehen…

Stände so weit das Auge reicht!

Ich schätze, wir haben insgesamt für diese Ausbeute 27 - 30 € ausgegeben (ohne besonders hart zu verhandeln)…

Ausbeute!

Ein schöner Ausflug inklusive einem guten Test für mich mit dem Baby-Tragesystem. Nächstes Mal einfach etwas fester knoten und dann geht’s wieder auf Tour!

Matthias Welling

2. Fruehstueck

Matthias Welling

Müsli & Kaffee: volle Kraft voraus!

Matthias Welling

Bei den Kaffeenerds von Tornqvist

3 min read

Gestern habe ich auf dem Heimweg im Pop-up Laden von Tornqvist Kaffeebohnen gekauft. 

Falsch. Ganz falsch. 

Denn Kaffeebohnen sind eigentlich Kirschkerne. Denn die Kaffeepflanze lässt Früchte (also Fruchtfleisch mit Kern) wachsen und ist damit viel näher an einer Kirsche als an einer bohnenartigen Pflanze. 

So ging das Gespräch im Laden los. Da wusste ich, dass ich es mit echten Nerds zu tun hatte. Aber, wie sich im Verlauf des Gesprächs herausstellte, nicht auf die besserwisserische Art, sondern ganz auf enthusiastische Art. Die beiden Jungs waren schon beim Feierabendbierchen, aber die Maschine war noch an und ein ausführliches Beratungsgespräch war noch drin. 

Mir wurden zuerst die drei verschiedenen Röstereien aus Skandinavien (1x Dänemark, 2x Schweden) vorgestellt. Natürlich wurde auch gefragt, was ich denn mit den Bohnen vorhabe. 

Bei der Erwähnung von unserer Büro-Aeropress leuchteten die Augen des Verkäufers kurz auf, bei dem Stichwort "Hario-Handmühle" erloschen sie wieder. O_o. 

Die produziert eine unregelmäßige Körnung des Kaffees!

Mir wurde dann die Firma Porlex wärmstens empfohlen. (Auf Amazon kostet die "mini" aktuell 44 €.)

Jetzt aber zu den BohnenKirschkernen. Typisch für skandinavische Röstereien wäre eine leichte Röstung. Ich habe mich für die Richtung "fruchtig" entschieden. Die Empfehlung des Hauses von Drop Coffee (leider weiß ich nicht mehr, welche Röstung genau) hat Aromen von Aprikose und Zitrus, ist aber für Einsteiger vielleicht nicht unbedingt das Richtige. Alternativ gab es von Koppi den DUROMINA aus Äthiopien. Die Sorte würde auch fruchtige Noten von Aprikose enthalten, aber insgesamt kräftiger sein.

Ich habe mich dann für den Koppi entschieden. Für 250 gr. schlappe 13,90 €. Das ergibt 86 Cent/Tasse Kaffee (mit ca. 15 gr. pro Tasse).

Kaffee von Koppi

Zum Schluss wurde ich noch darauf hingewiesen, dass ich doch besser stilles Mineralwasser statt schnödes Leitungswasser benutzen sollte.

Kaffee besteht ja nur aus Wasser mit ein wenig Kirschkernöl!

Außerdem, ganz wichtig, nicht kochend heißes Wasser, sondern 70 bis 90 Grad heißes benutzen, ganz nach individuellem Geschmack. 

Nun ja. Meine erste Tasse heute Morgen im Büro habe ich dann doch mit dem guten(tm) Hamburger Leitungswasser gemacht. Ich konnte keine Fruchtnote herrausschmecken. Der Kaffee war aber sehr lecker und angenehm mild.

Montag dann werde ich vielleicht mal den Kaffee mit stillem Mineralwasser probieren. 

---

Der Laden ist für jeden Kaffeenerd und auch für Anfänger super. Der Anfänger darf sich vom Enthusiasmus in Gestalt von viel Wissen und starker Meinung aber nicht abschrecken lassen.